Diamant-Hochzeit in der Gemeinde Lübeck

Unsere lieben Glaubensgeschwister Ingrid und Willi Kreft konnten im Gottesdienst am Sonntag, 25. Februar 2018, den Segen Gottes zu Ihrem besonderen Ehejubiläum hinnehmen. Es waren bewegende Augenblicke, als die beiden vor dem Altar des Herrn standen und den einleitenden Worten des Hirten Manfred Henke lauschten.

Der Gemeindechor hatte die Segenshandlung mit dem Lied „Anbetung will ich, Herr, dir bringen …“ eingeleitet. Dieses Lied hatten sich die Eheleute auch gewünscht, weil darin in wunderbarer Weise ihre Erfahrungen mit dem treuen Gott  zum Ausdruck kommen. In ihren gemeinsam durchlebten Tagen war Ihnen der HERR wahrhaftig mit SEINER Hilfe nah. ER hat in Liebe sie getragen. Der Dichter fährt dann fort: „ ... nur Heil und Gutes mir geschah …“ – um das zu glauben, bedarf es allerdings viel Geduld und Einsicht in die führende Hand Gottes. Natürlich gab es auch „Höhen und Tiefen“ im langen Eheleben von Ingrid und Willi Kreft. Sie haben sich aber in aller Not, in allen Sorgen den HERRN als Zufluchtsort bewahrt. So sind sie an diesem ihrem großen Segenstag wirklich in Ehrfurcht vor den Herrn getreten, um neu um SEINEN Segen zu beten und ganz SEINER Hut befohlen zu sein.

Hirte Henke hat in seiner Ansprache auch ein wenig beleuchtet, wie diese Jubilare sich einstens kennen gelernt haben.

 Zum Abschluss der liturgischen Handlung spielte Astrid Poetzing zur Freude der Jubilare noch den 2. Satz aus der „Pathétique“  von Ludwig van Beethoven. Bei ihrem zarten und einfühlsamen Spiel wurde es richtig andächtig im Raum. Mit anderen Worten: „es ging das Herz auf“.


Dann gab es noch eine Überraschung: Ingrid Kreft wurde aus dem Gemeindechor verabschiedet. Dort hat sie über 60 Jahre freudig  und mit einer vorbildlichen Präsenz gedient. Der Chorleiter Carsten Borkowski  hat Schwester Kreft mit einer beeindruckenden Laudatio gewürdigt.